28. November 2013 PAAL´s neuer kostengünstiger Closed-End-Baler: Typ PAC

PAAL bietet immer eine kostengünstige Ballenpressen-Lösung an, um große Mengen verschiedener Materialien verdichten zu können. Durch einfaches, aber intelligentes Engineering, handwerkliches Geschick, die Verwendung von nur hochwertigen Komponenten und umfangreiche Erfahrungen bieten PAAL Ballenpressen die beste Performance mit den geringstmöglichen Kosten pro Tonne.

Wenn die Durchsatzleistungen beispielweise kleiner als 1 t/h sind oder es gibt einen kleineren Anteil von "schwierigen“ Materialien, der nicht die Investition von einer automatischen Kanalballenpresse rechtfertigt, dann kann PAAL nun die PAC Ballenpresse anbieten! Die Ballenpresse Typ PAC ist ein halbautomatischer Closed-End-Baler mit einer Presskraft von 35, 50 bzw. 65 (under construction) Tonnen. Die PAC macht schwere Ballen entsprechend der Vorgabe der Papierwerke - immer 1.100 mm breit, 750 mm hoch und 1.200 mm lang. Aufgrund der relativ hohen Presskraft und des geschlossenen Presskörpers werden die Ballen sehr schwer, und somit werden die LKW`s voll ausgeladen. Die PAC Ballenpresse kann von Hand oder mit einem einfachen Förderband beschickt werden. Die Ballen werden von Hand verschnürt.

PAAL´s jahrzehntelange Erfahrung im Pressenbau wurde auch in die Entwicklung und Herstellung der PAC Ballenpresse eingesetzt. Sie wird zu 100% im PAAL-Werk bei Osnabrück gefertigt. PAAL produziert die Ballenpresse in einem modularen Baukastenprinzip, um die Kosten und die Lieferzeit zu limitieren.

Im September wurde die PAC auf der RWM in Birmingham vorgestellt!

Zurück zu: Mitteilungen