13. Dezember 2017 Neues Modell der PAKETIERPRESSEN-Baureihe

Neues Modell der PAKETIERPRESSEN-Baureihe Maschine mit 100 Tonnen Presskraft bei Paketquerschnitt 50 x 50 cm

PAAL entwickelt, fertigt und montiert seit mehr als 100 Jahren Pressen für die verschiedensten Einsatzzwecke. Die Einzylinder-Paketierpresse Typ S1W mit Schneidsystem rundet die umfangreiche Palette der PAAL-Pressen ab. Diese sehr kompakte, hochverdichtende Maschine - auch Dosenpresse genannt - wurde zum Verdichten von Weißblechdosen aus der DSD-Sortierung sowie Getränkedosen aus Aluminium oder Weißblech konzipiert. Sie zeichnet sich durch Leistungsstärke und Langlebigkeit aus. Dieses macht die S1W zur ersten Wahl bei höchsten Ansprüchen an Zuverlässigkeit und Wirtschaftlichkeit.

Die Maschine verdichtet das zugeführte Material in einer geschlossenen Presskammer. Hierdurch werden sehr schwere, formstabile Pakete bei gleichbleibender Länge hergestellt. Die Dosenpresse erzeugt Pakete im Format 40 x 40 bzw. 50 x 50 cm. Der Verdichtungsprozess im geschlossenen, robusten Presskasten und die hohen spezifische Presskräfte sorgen für eine maximale Verdichtung und somit für besonders hohe Paketdichten. Die gepressten Paketabmessungen und -gewichte entsprechen zudem den Stahlwerksvorgaben.

Das neue Dosenpressen-Modell Typ „S1W3-3 C“ ist zwischen den aktuellen Modellen positioniert und komplettiert die Pressenreihe bei Durchsatzleistung und Pressdichte. Diese Maschine erzeugt einen Paketquerschnitt von 50 x 50 cm und erreicht Paketdichten von bis zu 1300 kg/m3. Auch dieses Modell ist standardmäßig schon mit vielen Vorzügen versehen, wie die auswechselbare, hochverschleißfeste Presskastenauskleidung, die endschaltergesicherte seitliche Pressentrichtertür oder aber das kompakte Hydraulikaggregat.

 

In Abhängigkeit von der Schüttdichte und der Art des zu verdichtenden Materials kann über das Siemens-Touchpanel die Herstellung der Presspakete über einen oder mehr Presshübe erfolgen. Bei mehr als einem Presshub fährt die Druckplatte jeweils nur bis kurz hinter die Schneidkante. Nach Erreichen des Maximaldrucks beim letzten Hub öffnet die Presskastentür selbsttätig. Das Paket wird mit der Druckplatte auf die Kanalaustrittsschurre, die mit einer gesicherten Abdeckhaube gegen Eingriff gesichert ist, ausgestoßen. Die Druckplatte fährt zurück, sodass die automatisch, hydraulisch betätigte Presskastentür (mittels einer „intelligenten“ Säuberungssteuerung selbstreinigend) wieder schließen kann.

Zurück zu: Mitteilungen